Tiroler Naturschatzfest 2014 – Rückblick

Tiroler Naturschatzfest 2014 – Rückblick

Mountain Wilderness Österreich in einer Allianz mit 20 Naturschutzorganisationen und Bürgerinitiativen

30.10.2014 Heinz Wiedmann

Am Samstag den 25.10.2014 fand das 1. TIROLER NATURSCHATZFEST auf dem Marktplatz in Innsbruck statt. Eine breite Allianz von 20 Naturschutzorganisationen und Bürgerinitiativen erhob ihre Stimmen gegen die derzeitige Schräglage der Naturschutzpolitik in Tirol  und den Tirol weit geplanten Angriff auf unberührte Bäche und Seen, Hochtäler und Berge und formulierten ein gemeinsames Manifest.

 

In zahlreichen Info-Zelten und Ausstellungen wurden die „bedrohten Perlen“ der Tiroler Natur dem Publikum zugänglich gemacht und auf die Bedrohung hingewiesen. Mountain Wilderness Österreich war mit einem Stand, im Pressegespräch und bei der Podiumsdiskussion vertreten. Wir konnten uns gut präsentieren und viele Kontakte zu den vertretenen Organisationen und Initiativen des Festes knüpfen.

erstes Tiroler Naturschatzfest Rauschende Gletscherflüsse, imponierende Gipfel, unberührte Alpentäler und uralte Moore. Die Tiroler Naturschätze prägen die Landschaft und haben unzählige Erlebnisse für die Sinne zu bieten. Trotzdem sind viele davon durch zerstörerische Bauprojekte bedroht. Selbst in bestehenden Schutzgebieten sind diese Naturschätze nicht sicher, denn zum ersten Mal seit rund 30 Jahren, soll das Tiroler Naturschutzgesetz  novelliert und damit in wesentlichen Kernpunkten verschlechtert werden.  Als „Anschlag auf die Tiroler Natur“ und als „Anlassgesetzgebung“ wurde dies von den beteiligten Organisationen scharf verurteilt.

Als Beispiel für die sozial und ökologisch unverträgliche Nutzung der natürlichen Ressourcen nannte der Leiter des WWF Tirol, Christoph Walder den Ausbau der Wasserkraft. Rund 60 Vorhaben würden sich derzeit in Tirol in Genehmigungsverfahren befinden, darunter auch die Projekte der Tiroler Wasserkraft AG.

Manche dieser Vorhaben würden glatt gegen das Tiroler Naturschutzgesetz verstoßen, so Walder: „Es ist unverständlich und inakzeptabel, dass die Schwarz-Grüne Landesregierung bereit ist das Naturschutzgesetz den TIWAG-Projekten anzupassen statt dafür Sorge zu tragen, dass die Projekte des Landesenergieversorgers dem Gesetz entsprechen!“

Ein unglaublicher Vorgang und ein glatter Verstoß gegen die verpflichtenden Bestimmungen der Alpenkonvention.

Bei den geplanten Kraftwerksausbau-Großprojekten Kaunertal und Kühtai, will die TIWAG mit der massiven Ableitung von unberührten Wildflüssen und -Bächen und zusätzlichen neuen Großspeichern in sensiblen Hochtälern, auch in Schutzgebieten richtig hinlangen. Damit würde es auch den letzten freien, ökologisch intakten und ungenutzten Räumen und Oberläufen an den Kragen gehen.

Alpine Wasserläufe und Hochtäler sind aber leider nicht erneuerbar!

 

Die Podiumsdiskussion zwischen Kinderkonzert und Abendkonzert umfasste 4 Themen-Blöcke:

 

- Alpen unter Druck: (OEAV, PEGNA)
- Bau einer Skischaukel im Ruhegebiet Kalkkögel: (Naturfreunde, Initiative Rettet die Kalkkögel, Mountain Wilderness Österreich)
- Wasserkraftausbau in Tirol: (WWF, BI gegen das RMI, BI gegen Kraftwerk Virgental, Lebenswertes Kaunertal, Tiroler Raftingverband)
- Natura 2000: (WWF,· Initiative Naturerbe Prosseggklamm, Plattform Netzwerk Wasser Osttirol, Verein zum Schutz der Erholungslandschaft Osttirol (Landschaftsschutzverein Osttirol), Iselfrauen

 

Für Action unter den jüngsten Festbesuchern sorgten spannende Mitmachstationen, Kletterwand und Hüpfburg. Mit der WWF-Jugendgruppe YTAE konnten die alpinen Lebensräume virtuell entdeckt werden. Den musikalischen Bogen spannte “Bluatschink” Toni Knittel mit einem Kinderkonzert am Nachmittag.

Bluatschink + Zabine Abendkonzert (Anton Vorauer WWF)

Bluatschink + Zabine Abendkonzert (Anton Vorauer WWF)

 

 

 

Nach den Podiumsdiskussionen ließ Bluatschink den Abend mit Zabine rockig ausklingen.

 

 

 

 

Downloads zu den jeweiligen Themen:

Kalkkögel

Kühtai Kraftwerksausbau

Kaunertal Kraftwerksausbau

 

Statement von Mountain Wilderness Österreich zum Naturschatzfest

 

Internet-Links / Info´s zum Thema:

Plattform Rettet die Kalkkögel:

http://www.kalkkoegel-retten.at/

 

Österreichs Flüsse sind in Gefahr:

http://www.wwf.at/de/fluesse/

 

Energiezukunft Österreich 2050:

http://www.wwf.at/de/view/files/download/showDownload/?tool=12&feld=download&sprach_connect=1693