Leitbild

Unser Credo: Die Berge schützen, damit wir sie wild erleben können

„Tausende von erschöpften, zivilisationsmüden Menschen beginnen zu entdecken, dass der Gang in die Berge einer Heimkehr gleicht. Sie begreifen, dass die wilde Natur lebensnotwendig ist und dass Naturparks und Reservate nicht nur Schlagholz und Wasser zum Bewässern liefern, sondern wahre Quellen des Lebens sind.“ (John Muir, Our National Parks, 1909)

(Der Begriff „Wilderness“ für die – vor dem Wirken des Menschen geschützte – wilde Natur, wurde von den Pionieren der nordamerikanischen Wildnisschutzbewegung „The Wilderness Society“ geprägt.)

Die Idee, die Wildnis zu schützen, damit der Mensch in ihr einen Ausgleich zu Konsumzwang und Technisierung erleben kann, hat in den letzten 100 Jahren nichts an Aktualität verloren ! Die Alpen sind insbesondere in den letzten Jahren einem zunehmenden Erschließungsdruck ausgesetzt. Unsere Berge, die bereits die wirtschaftlich und touristisch besterschlossenen der Welt sind, sollen nunmehr endgültig zur Gewinnmaximierung „hergerichtet“ werden – als Konsumartikel und Kulisse für die Tourismusindustrie, als Stromlieferant für die Energieerzeuger, als Holzlieferant für die Holzindustrie, als Beschaffer von EU-Fördergeldern für Teile der Landwirtschaft usw. Das Ziel von Mountain Wilderness Österreich ist es, unsere Berge zu bewahren, damit wir und unsere Kinder sie in ihrer Ursprünglichkeit erleben können! Unser Engagement gilt sowohl der Erhaltung intakter Natur als auch der Bewahrung einer lebendigen Gebirgskultur.

Vereinsführung

Mountain Wilderness Österreich wird von den Vorstandsmitgliedern Kerrin Lessel, Heidi von Wettstein und Schorch Gruber geführt. Sie üben die gesetzliche Vertretung und die Geschäftsführung des Vereins aus. Alle drei sind Mitbegründer von Mountain Wilderness Österreich. Natürlich wird der Vorstand von einem engagierten Team tatkräftig unterstützt. Bei Interesse an weiteren Informationen können Sie sich einfach mit uns in Verbindung setzen.

 

 

 

 

Schorsch (Georg) Gruber 

schorsch

Seit meiner Jugend – und das ist schon ziemlich lange her – gehe ich von München aus in’s Gebirg, fern und nah, hoch und nieder.

Als Berg- Und Skiführer und als langjähriger Leiter der Hochtouristengruppe der DAV-Sektion Oberland konnte ich mehrere 6.000er und 7.000er in den Weltbergen besteigen und Kletter-, Eis- und Skitouren in vielen Gebirgen der Welt machen.

Als DAV-Referent für Hütten und Wege war ich für 305 Hütten ehrenamtlich tätig. In dieser Zeit wurden viele Umwelt- und Energieprojekte verwirklicht.

Ich bin pensionierter Architekt, lebe in München und im Zillertal, und verbringe meine Freizeit nach wie vor in den Bergen.

Für Mountain Wilderness Österreich möchte ich gegen die Übererschließung schützenswerter Regionen arbeiten und mithelfen, die Ursprünglichkeit unserer Heimatberge zu erhalten.

 

 

Dr. Kerrin Lessel

kerrinIch stamme aus einer alpenfernen Region, die Liebe zu den Bergen und Wäldern wurde als Kind durch meine Großeltern geweckt. Während der Studienjahre begann ich mit dem Klettern und machte die ersten Hochtouren und Trekkingfahrten in außereuropäische Gebirge.

Später führte mich meine berufliche Tätigkeit als Geophysikerin nach Südamerika, wo Dschungel, Wüste und Hochgebirge mein Arbeitsplatz waren. Hier begann ich mich auch erstmals mit den Folgen der menschlichen Eingriffe auf diese sensiblen Naturräume zu beschäftigen.

Seit meiner Rückkehr nach Österreich beobachte ich mit zunehmender Sorge, wie die Alpen immer mehr zum „Konsumprodukt“ umgestaltet werden (sollen). Meine Motivation, für Mountain Wilderness tätig zu sein, liegt vor allem darin, das ich den nächsten Generationen die Möglichkeit erhalten möchte, Abenteuer in und Respekt vor einer wilden Bergwelt zu erleben.

Ich lebe in Bad Ischl, Oberösterreich, und bin als Sachverständige tätig.

 

 

 

Kontakt

Sie haben Interesse und möchten Mountain Wilderness unterstützen? Werden Sie Mitglied!

Schreiben Sie uns eine Mail an info@mountainwilderness.at oder verwenden Sie untenstehendes Kontaktformular!